Sie sind hier: Ausstellungen / Sonderausstellungen / 2010 Von Kaiser zu Kaiser

Von Kaiser zu Kaiser. Erinnerungen an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71

Sonderausstellung im WGM Rastatt vom 31. Juli bis 31. Oktober 2010

 

Der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 wird in der kollektiven Erinnerung der Franzosen und Deutschen weitgehend von den Ereignissen des Ersten und Zweiten Weltkrieges überschattet. Dabei wird oft verkannt, welche zentrale Bedeutung dieser Konflikt und seine Ergebnisse für die Beziehungen beider Völker in den Jahrzehnten vor dem Ersten Weltkrieg hatte. Die Folgen dieses Krieges führten mit zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Die Reichsgründung im Spiegelsaal von Versailles markierte nicht nur den Beginn des deutschen Nationalstaates, sondern auch den Beginn eines neuen Kaisertums. Frankreich wurde durch die Niederlage in der Schlacht von Sedan – mit dem Ende Kaiser Napoleons III. – zu einer Demokratie.

Badische Truppen beim Sturm auf den Bahnhof von Nuits

Mit der Vorgeschichte des Krieges und den Spannungen in den internationalen Beziehungen beginnt die Ausstellung.  Selbstverständlich wird ein heereskundlicher Schwerpunkt auf die württembergischen und badischen Kontingente gelegt werden, die sich in einer Vielzahl von Gefechten hervorgetan haben. Besonderes Augenmerk soll auch auf die geradezu revolutionären Entwicklungen im Bereich der Waffentechnik (Entwicklung des Maschinengewehrs), als auch auf den Einsatz der Eisenbahn als wichtiges Transportmittel und somit ein Mittel der Kriegführung gerichtet werden. Neben der tödlichen Präzision der Waffen kam es aber auch zu einer humanitären Entwicklung: dem Aufkommen eines besseren Sanitätswesens.

Verwundete Turcos in Reichshofen (nach der Schlacht von Wörth, August 1870)

Neben dem Genre der Schlachtenmalerei werden auch weitere Formen der Dokumentation, Darstellung und Verarbeitung des Krieges in Kunst und Medien gezeigt. Ein abschließender Teil der Ausstellung ist der Erinnerungskultur und der Rezeptionsgeschichte gewidmet, also wie dieser Krieg im kollektiven Gedächtnis der beiden Völker verankert wurde und somit das Bild vom anderen aber auch die eigene Identität beeinflusste.

Beschießung von Paris (Zinnfiguren-Diorama)
Beschießung von Paris (Zinnfiguren-Diorama)