Sie sind hier: Ausstellungen / Sonderausstellungen / "Very British"

„Very British“
Englische Reise- und Taschenpistolen 1700 - 1840

Eine Ausstellung des Wehrgeschichtlichen Museums Rastatt vom 08.10.2011 bis 22.01.2012

Reisen im 18. Jahrhundert waren oft noch abenteuerliche Fahrten und von vielen Unwägbarkeiten geprägt. Eine stete Gefahr waren Räuber und zwielichtige Gestalten.

„Wider Dieb und Räubersmann“
Jeder der es sich leisten konnte, versorgte sich in diesen unsicheren Zeiten mit geeigneten Pistolen, um Leib und Leben und Hab und Gut zu verteidigen.
Das Wehrgeschichtliche Museum zeigt in einer außergewöhnlichen Sonderausstellung die interessante Entwicklungsgeschichte englischer Pistolen in der Zeit von 1700 – 1840. Ein derart spezielles Thema mit Objekten in dieser Vielzahl, Vielfalt und Qualität zu präsentieren, konnte nur durch Leihgaben aus den Sammlungen von Mitgliedern des Kuratoriums zur Förderung historischer Waffensammlungen ermöglicht werden.

Gezeigt werden in der Ausstellung des Wehrgeschichtlichen Museums in lebhafter Gestaltungsweise Reiterpistolen, Duell-, Marine-, Reise- und Taschenpistolen in den unterschiedlichsten Formgebungen und Konstruktionsweisen. Zu den Besonderheiten gehören neben mehrschüssigen Feuerwaffen mit bis zu sieben Läufen auch Pistolen mit Wappen und Monogrammen des Hochadels. Die Pistolen aus dem Besitz von Thomas Masterman Hardy, Kapitän der Victory in der Schlacht bei Trafalgar, zählen gar zu den „Berührungsreliquien“ der englischen Seekriegsgeschichte.

 

Die Ausstellung des Wehrgeschichtlichen Museums zeigt viele kunsthandwerkliche Pretiosen.