Sie sind hier: Ausstellungen / Studiensammlungen / Rangabzeichen

Studiensammlungen

Rangabzeichen im Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt

Das Erscheinungsbild der stehenden Heere des 18. Jahrhunderts spiegelt die ständische Gesellschaftsordnung. Die Kleidung der Offiziere unterschied sich von den Mannschaftsuniformen durch bessere Qualität und reiche Ausschmückung. Während es in Preußen bis 1808 keine Unterscheidungsmerkmale der einzelnen Dienstränge gab, setzte in anderen Staaten ab der Mitte des 18. Jahrhunderts eine Differenzierung durch besondere Details an der Uniform ein, wobei höfische Kleiderordnungen Vorbild gewesen sein dürften. So stehen am Anfang der Rangabzeichen die Einbindung des Adels in den Staat und barockes Repräsentationsbedürfnis. Die Studiensammlung des Wehrgeschichtlichen Museums stellt die Entwicklung der Rang- und Dienstgradabzeichen in den deutschen Truppenkontingenten von der Heeresreform 1808 bis zum Massenheer am Ende des Ersten Weltkriegs 1918 dar.

 

Zu dieser Studiensammlung ist in unserem Online Shop ein Katalog erhältlich.