Sie sind hier: Fundus / Badner Lied

Unerwarteter Fund im Wehrgeschichtlichen Museum

Früheste Druckfassung des Badnerliedes entdeckt

Bei der Vorbereitung einer Ausstellung zum Jubiläum "900 Jahre Baden" wurde im WGM ein sensationeller Fund gemacht. In einem unscheinbaren Liederheftchen aus dem Jahr 1896 entdeckte Direktor Dr. Jordan die Erstveröffentlichung des Badner Liedes. Die inoffizielle Landeshymne, die noch heute gerne bei Sportveranstaltungen oder auch im Radio gespielt wird, ist damit noch zehn Jahre älter als bisher bekannt. 

Das inzwischen weithin bekannte „Badner Lied“ verdankt seine frühe Verbreitung dem Militär. Bisher ging man davon aus, dass die Erstveröffentlichung in den „Marschliedern des 5. Badischen Infanterie-Regiments Nr. 113“ von 1906 erfolgte. Dem Liederheftchen zum 16. Badischen Pioniertag in Heidel-berg im Jahre 1896 zufolge erfolgte die Erstveröffentlichung also bereits zehn Jahre früher.

Die besondere Stellung des Militärs und die Verbindung mit der Bevölkerung kommt bereits in der frühen, dreistrophigen Pionierversion zum Ausdruck, wenn es heißt: "Der Bauer und der Edelmann, Das liebe Militär, Sie schau‘n einander freundlich an, Und das ist Goldes Werth…."

Das Liederheft zum Pioniertag in Heidelberg hat einen Umfang von 16 Seiten mit 20 Liedern; als Lied Nr. 6 findet sich das "Badner Lied", hier mit drei Strophen. Die populäre Strophe mit der Festung Rastatt fehlt in dieser Version noch. Das sensationelle Exponat ist ab dem 03. Mai im Foyer des Wehrgeschichtlichen Museums zu bewundern, bevor es dann Ende Mai als Leihgabe an das Badische Landesmuseum Karlsruhe für die Große Landesausstellung „Baden! 900 Jahre“ gehen wird.