Sie sind hier: Aktuell

Neue Sonderausstellung ab 02. Juli 2017


HYBRIS  -  Fotoarbeiten zu Krieg und Militarismus

 

Sonderausstellung des Wehrgeschichtlichen Museums Rastatt mit Harald Reusmann vom 02.07.2017 bis 17.09.2017

 

Nach dem Projekt 'Ypern mon amour', das 2014 mit großem Erfolg in Deutschland und Frankreich ausgestellt wurde, ist HYBRIS nun das zweite Kunstprojekt des Fotografen Harald Reusmann was sich mit den Themen Krieg und Propaganda auseinandersetzt.

HYBRIS ist zugleich ein Ausstellungs- und Buchprojekt. Die Buch-Doppelseiten zeigen jeweils eine Abschrift einer Feldpostkarte aus der Zeit des Ersten Weltkrieges im Zusammenspiel mit einer Fotomontage, in die dieser Text als gestalterisches Element eingearbeitet ist. Es kommt so zu einem Wechselspiel zwischen Wort und Bild, welches sich nicht immer direkt auflöst und den Betrachter durchaus im Unklaren lassen soll. Die Fotomontagen verbinden Tierdarstellungen mit der Welt der Kriegspropaganda Anfang des 20. Jahrhunderts.

Der Titel HYBRIS bezieht sich auf eine grundmenschliche Eigenschaft: Übermut. Aus ihm erwächst der Realitätsverlust Einzelner, aus dem Konflikte entstehen. Durch die Verwendung von Tieren in den Fotomontagen, versucht der Künstler eben diese menschlichen Eigenschaften herauszuarbeiten und zu verdeutlichen.

Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie auf das Plakat oder hier klicken.

 

Katalog und Führer durch die Dauerausstellung

Der Begleitband bietet auf 300 Seiten mit 350 farbigen Abbildungen sowie zahlreichen Karten und Skizzen einen hervorragenden Überblick über die Dauerausstellung. Gleichzeitig ermöglicht der neue Führer einen leicht geschriebenen und verständlichen Einstieg in die deutsche Militärgeschichte vom ausgehenden Mittelalter bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. Vordringlich schildert er die Entwicklung des deutschen Südwestens.

Im Mittelpunkt stehen die zahlreichen außergewöhnlichen Objekte, die durch die jahrzehntelange Sammeltätigkeit von Museum und Vereinigung einen einzigartigen Schatz bilden. Unter anderem zu sehen sind das Urmodell der Gulaschkanone von 1814, die Totenmaske Napoleons oder der Paraderock Kaiser Wilhelms II. Gezielte Literaturhinweise ermöglichen dem Leser die Vertiefung und bieten somit einen Überblick über den derzeitigen Stand der Forschung.

Der Katalog ist für 20,- € im Wehrgeschichtlichen Museum und im Buchhandel erhältlich.