Sie sind hier: Das Museum

Fragen und Antworten rund ums Museum

 

Warum heißt das Museum „Wehrgeschichtliches Museum Rastatt“?

Ursprünglich wurde das Museum 1934 in Karlsruhe als „Badisches Armeemuseum“ gegründet. Die Sammlung hatte den Titel „Deutsche Wehr am Oberrhein“. 1969 wurde das Museum, nun unter dem Namen „Wehrgeschichtliches Museum“, von der Bundeswehr als Teileinheit des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes (damals in Freiburg) übernommen und zur zentralen Sammlungs- und Ausstellungsstätte der Bundeswehr für die Geschichte des deutschen Wehrwesens bestimmt. 1995 folgte der Rückzug der Bundeswehr und die Umwandlung des Museums in eine GmbH.

Wie kann ich das Museum unterstützen?

Für Spenden während Ihres Besuches gibt es eine ‚Schatztruhe’ neben dem Eingang. Wer uns mehr zukommen lassen möchte, kann dies als Mitglied unseres Freundeskreises tun (Vereinigung der Freunde des Wehrgeschichtlichen Museums Schloß Rastatt e.V.). Sie können auch eine Stiftung zur Förderung des Wehrgeschichtlichen Museums gründen.

Wie erhalte ich weitere Informationen?

Sie können uns telefonisch unter 07222/ 34244 erreichen, oder schicken Sie uns eine Mail an information(at)wgm-rastatt.de

Wie kann ich mich beschweren?

Sollte es einmal Ärger geben, dann können Sie sich jederzeit schriftlich an uns wenden. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen und nach Möglichkeit dafür sorgen, dass der Missstand beseitigt wird. Im Museum liegt ein Gästebuch bereit, in dem Sie Ihren Unmut ebenfalls äußern können. Grundsätzlich gilt wie überall, dass bei uns auch nur Menschen arbeiten...

Darf ich im Museum fotografieren?

In der Dauerausstellung dürfen Sie ohne Blitz und Stativ fotografieren. Wenn Sie ein Stativ benutzen wollen, brauchen Sie eine Fotografiergenehmigung, die Sie vorab bei der Museumsleitung erhalten. In den Sonderausstellungen ist das Fotografieren verboten, weil die Leihgeber von Kunstwerken eigene Rechte an den Bildern haben. Wenn Sie für kommerzielle Zwecke fotografieren, ist auf jeden Fall eine Absprache mit der Museumsleitung notwendig.

Darf ich meine Tasche mit in die Ausstellung nehmen?

Wie in den meisten Museum gibt es hier eine Größenbeschränkung. Was größer ist als eine DIN A 4-Seite, gehört an die Garderobe oder in die Schließfächer im Eingangsbereich. Bitte unterstützen Sie unsere Aufsicht, indem Sie Mäntel nicht über dem Arm tragen und Taschen nicht auf dem Rücken. Die Mitnahme von Speisen und Getränken in die Ausstellungsräume ist nicht erlaubt. Bei konkreten Problemen wenden Sie sich bitte an die Aufsichten.

Ist das Museum barrierefrei?

Alle Bereiche der Sammlung können Sie mit dem Rollstuhl nahezu problemlos erreichen. Einzig der Weg über den Schlosshof mit Kopfsteinpflaster könnte etwas mühsam sein. Die Aufsichten helfen Ihnen gerne weiter.

Hat das Museum einen Parkplatz?

Es gibt keinen eigenen Museumsparklatz, allerdings sind rund um das Schlossgebäude ausreichende, wenn auch kostenpflichtige Parkmöglichkeiten.

Wie bekomme ich eine Führung?

Sie können für sich und Ihre Gruppen jederzeit Führungen buchen. Informationen und Buchungen unter Tel. 07222/ 34244.

Gibt es auch Tonband-Führungen (Audioguides)?

Leider nein.

Warum ist das Museum montags geschlossen?

In Deutschland sind die meisten Museen am Montag geschlossen. Natürlich arbeiten wir auch montags, da die Sammlung gewartet und gereinigt werden muss.