Sie sind hier: Das Museum / Schloss Rastatt

Das Museum

Schloss Rastatt

Schloss Rastatt ist seit seiner Errichtung von 1698 bis 1705 als die älteste Barockresidenz am Oberrhein vollständig erhalten geblieben. Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden (1655 – 1707), der "Türkenlouis", ließ den prächtigen Bau nach dem französischem Vorbild Versailles anlegen. Auch die Planung von Garten und Stadt gehörte zu den Aufgaben seines Architekten Domenico Egidio Rossi. Die repräsentative Anlage ist den heutigen Besucherinnen und Besuchern als reines Beispiel barocker Baukunst zugänglich.

Im Laufe seiner Geschichte hat Schloss Rastatt drei große Ereignisse von europäischer und internationaler Bedeutung erlebt. 1714 schloss Prinz Eugen für das deutsche Reich mit dem französischen Marschall Vilars den Frieden von Rastatt, welcher den spanischen Erbfolgekrieg beendete. 1797/99 fand ein Kongress statt, der die Streitpunkte zwischen der französischen Republik und dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation klären sollte und mit der Ermordung des französischen Gesandten endete – und schliesslich nahm im Rastatter Schloss-hof im Mai 1849 die Meuterei der Badischen Armee ihren Anfang, deren Schluss die Revolution 1848/49 in Deutschland war.Heute bietet das Schloss Rastatt die Möglichkeit die Belletage im Mittelbau zu besichtigen, das Wehrgeschichtliche Museum im Südflügel und im Mittelbau des Schlosses oder das Freiheitsmuseum im Nordflügel zu besuchen.